Die GKM- Fortbildungsseminare für Angehörige von Gesundheits- und Sozialberufen vermitteln praktische Kompetenzen vor dem Hintergrund aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse.

  • Kursleiterschulung für das Programm “Salute! – Programm zur Förderung psychosozialer Gesundheitsressourcen” : » Mehr
Kursleiterschulung für das Programm "Salute! – Programm zur Förderung psychosozialer Gesundheitsressourcen"
Mehr Infos als
PDF Download

Kursleiterschulung für das Programm “Salute! – was die Seele stark macht. Programm zur Förderung psychosozialer Gesundheitsressourcen” 2016

Das Gesundheitsförderungsprogramm „Salute!“ ist ein Kooperationsprojekt des Deutschen Roten Kreuzes und des GKM-Instituts.

Lernziele:
Die Schulung bietet eine fundierte Qualifikation für die praktische Arbeit mit dem “Salute!”-Gesundheitsförderungsprogramm. Für eine selbständige Durchführung des Programms erwerben die TeilnehmerInnen sowohl das theoretische Hintergrundwissen als auch praktische, methodisch-didaktische Kompetenzen zur Umsetzung der einzelnen Programmbausteine. Ferner reflektieren und entwickeln sie eine ressourcenorientierte Grundhaltung und vertiefen ihre Fähigkeiten in der Leitung von strukturierten Gruppen.

Inhalte:
Das “Salute!” – Programm setzt eine salutogenetische Perspektive konsequent in die Praxis der Gesundheitsförderung um. Es zielt auf die Förderung von personalen und sozialen gesundheitlichen Protektivfaktoren, die nachweislich zur Aufrechterhaltung und Steigerung des körperlichen, psychischen und sozialen Wohlbefindens beitragen. Der inhaltliche Schwerpunkt des “Salute!”-Programms liegt dabei bei den psychosozialen Ressourcen der Gesundheit. Im Einzelnen fokussiert “Salute!” auf

  • die Förderung angenehmen, genussvollen Erlebens im Alltag auf der Basis einer selbstfürsorglichen Grundhaltung,
  • den Aufbau und die Pflege eines unterstützenden sozialen Netzes und das Erleben positiver, “nährender”, sozialer Beziehungen,
  • die Stärkung von gesundheitsförderlichen Einstellungen, insbesondere im Hinblick auf eine optimistische Selbstwirksamkeitsüberzeugung,
  • die Auseinandersetzung mit eigenen Werten, Zielen und Zukunftsvorstellungen als mögliche Sinnstifter und zur Stärkung des Sinnhaftigkeitsgefühls.

Die Schulung vermittelt Wissen und praktische Kompetenzen in folgenden Bereichen:

  • Was hält Menschen gesund? – Das Konzept der Salutogenese
  • Psychische Gesundheit – Verbreitung und Bedeutung
  • Die 4 Säulen der psychischen Gesundheit: Selbstfürsorge, Soziale Unterstützung, Selbstwirksamkeit und Sinnerleben.
  • Bausteine des “Salute!”-Programms:
    o Modul 1: Selbstfürsorge: Wohlbefinden und angenehmes Erleben im Alltag
    o Modul 2: Soziales Netzwerk und soziale Unterstützung
    o Modul 3: Selbstwirksamkeit: Vertrauen in die eigenen Stärken
    o Modul 4: Sinnorientierung: Wert-Zielklärung und die Entwicklung eines positiven Zukunftskonzeptes
  • Methoden der Gruppenarbeit in der Gesundheitsförderung (u.a. Gestalten von Anfangs- und Schluss-Situationen, Gesprächs- und Moderationstechniken, Ressourcenorientierung als Haltung, Einsatz von Bewegungsübungen etc.)
  • Organisation und Implementierung des “Salute!”-Programms im Hinblick auf unterschiedliche Zielgruppen und Praxisfelder
  • Evaluation des “Salute!”-Programms

Didaktik:
Neben Kurzvorträgen zur Vermittlung der theoretischen Hintergrundinformationen stehen im Mittelpunkt der Schulung die Selbsterfahrung mit einzelnen Methoden und praktischen Übungen des “Salute!”-Programms, deren Reflektion unter methodisch-didaktischen Ge-sichtspunkten sowie das Training des Kursleiterverhaltens in simulierten Gruppensituationen.

Dozenten:
Dipl. Psych. Claudia Kampermann, Jahrgang 1966, Dipl.- Psychologin mit Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie, seit dem Jahr 2000 als selbständige Unternehmensberaterin, Trainerin und Coach für betriebliche Gesundheitsförderung tätig, für das GKM-Institut führt sie seit 2011 Inhouse-Seminare und Train-the-Trainer Seminare zum Thema “Stressmanagement” durch.

Teilnehmer/innen:
An der Schulung können Angehörige medizinischer, pädagogischer, sozialer Berufe teilnehmen, die über einen einschlägigen akademischen Abschluss (Universität oder Fachhochschule) verfügen (z.B. Ärzte, Dipl.- Psychologen, Dipl.- Pädagogen, Dipl.- Sozialpädagogen, – arbeiter, Sozial – und Gesundheitswissenschaftler). Wünschenswert sind darüberhinaus Erfahrungen in der Leitung von Gruppen.
Teilnehmerzahl: maximal 16

Umfang:
Die Schulung umfasst 2 Blöcke mit insgesamt 40 Fortbildungsstunden à 45 min.

Literatur:
Kaluza, G. (2011). Salute! – was die Seele stark macht. Programm zur Förderung psychosozialer Gesundheitsressourcen. Stuttgart: Klett-Cotta

Termine:
Bitte beachten Sie: Die Kursleiterschulung besteht aus zwei Blöcken. Es ist nicht möglich, nur einen einzelnen Block zu besuchen.
Seminar 1: 06.04.-08.04.2016 und 18.05.-20.05.2016

Seminar 2: 05.10.-07.10.2016 und 09.11.-11.11.2016 Zusatztermin

Teilnahmegebühr:
995,00 €
(Für Mitarbeiter/innen des DRK gilt eine reduzierte Teilnahmegebühr von 845,00 €.)

Hinweis:
Das Gesundheitsförderungsprogramm “Salute! “ entspricht hinsichtlich der Qualitätskriterien den Anforderungen des § 20 SGB V sowie den von den Spitzenverbänden der Krankenkassen beschlossenen Richtlinien zur deren Umsetzung. Die Teilnahme an der Kursleiterschulung qualifiziert zur Zertifizierung eigener “Salute!”-Kursangebote gemäß §20 SGB V als förderungswürdig durch die gesetzlichen Krankenkassen, sofern die geforderte Grundqualifikation vorliegt.

Ein Anmeldeformular finden Sie hier:

  • Kompaktfortbildung “Gesundheitscoaching und Gesundheitstraining”: » Mehr
Kompaktfortbildung "Gesundheitscoaching und Gesundheitstraining"
Mehr Infos als
PDF Download

» Stimmen zur Kompaktfortbildung

Übersicht:

Die Kompaktfortbildung „Gesundheitscoaching und Gesundheitstraining“ bietet eine fundierte praxisorientierte Qualifikation für eine Tätigkeit als TrainerIN und BeraterIn im Bereich der psychologischen Gesundheitsförderung und Prävention. Sie vermittelt aktuelles Hintergrundwissen und praktische Kompetenzen für die Konzeption und Durchführung von Gesundheitscoachings und von gesundheitsorientierten Gruppentrainings für unterschiedliche Settings und Zielgruppen.
Die Kompaktfortbildung beinhaltet u.a. eine Grundausbildung in Progressiver Muskelrelaxation, ein Training in motivationsfördernder Gesprächsführung sowie die Qualifizierung zum/r Kursleiter/in für die Gesundheitsförderungsprogramme „Gelassen und sicher im Stress“ (Kaluza 2015) und „Salute! – was die Seele stark macht“ (Kaluza 2014).
Die Kompaktfortbildung umfasst insgesamt 140 Seminareinheiten (à 45min), die sich auf 7 Seminare mit jeweils 20 Seminareinheiten verteilen.
An der Kompaktfortbildung können Personen mit einem abgeschlossenen psychologischen, medizinischen, gesundheitswissenschaftlichen oder (sozial-)pädagogischen Studium teilnehmen.

Ziele:

Die Teilnehmenden sollen für eine eigenverantwortliche Tätigkeit als TrainerIN und BeraterIn im Bereich der psychologischen Gesundheitsförderung und Prävention qualifiziert werden. Hierfür erwerben sie fundiertes, aktuelles Hintergrundwissen und praktische Kernkompetenzen für die Konzeption und Durchführung von Gesundheitscoachings und von gesundheitsorientierten Gruppentrainings für zentrale Handlungsfelder der individuellen und betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention, wie sie von den Spitzenverbänden der Krankenkassen zur Umsetzung des § 20 SGB V definiert worden sind (vgl. Leitfaden Prävention www.vdak-aev.de).
Darüberhinaus werden sie bei der Entwicklung eines eigenen Angebots zur Gesundheitsförderung unterstützt.

Inhalte

o Gesundheitspsychologische Grundlagen
o Medizinische und epidemiologische Grundlagen
o Methoden der Motivation und des Selbstmanagements (Motivierende Gesprächsführung)
o Methoden der Gruppenleitung und Moderation
o Stress und Stressbewältigung (incl. PMR)
o Salutogenese und ressourcenorientierte Gesundheitsförderung
o Betriebliche Gesundheitsförderung
o Psychologische Gesundheitsförderung als Berufsfeld/ Entwicklung eines eigenen Angebotes zur Gesundheitsförderung

Eine detaillierte Übersicht über die Inhalte der 7 Seminare finden Sie
hier

Didaktik:

Die theoretischen Grundlagen werden praxisbezogen dargestellt. Hierzu ist ein gezieltes Literaturstudium der Teilnehmenden zwischen den Seminaren erforderlich. Der didaktische Schwerpunkt liegt auf dem Training des eigenen Berater- und Trainerverhaltens. Die Durchführung in einer geschlossenen Gruppe ermöglicht einen kontinuierlichen Lernprozess, in dem die Teilnehmenden durch Selbsterfahrung, durch praktisches Üben und durch konstruktives Feedback ihre persönlichen und professionellen Kompetenzen entwickeln können. Die Teilnehmenden sind dazu eingeladen, sich aktiv an der Seminargestaltung zu beteiligen (z.B. durch kurze Impulsreferate, Gestalten einzelner Seminareinheiten).

Umfang:

Die Fortbildung umfasst insgesamt 140 Seminareinheiten (à 45 min), die sich auf 7 Seminare mit jeweils 20 Seminareinheiten verteilen.

Referenten:

Die Kompaktfortbildung steht unter der inhaltlichen Leitung von Prof. Dr. Gert Kaluza.

Ort:

Seminarhotel Jakobsberg, Grünberg (Hessen)

Teilnahmegebühr:

4990,00 € (incl. Hotelübernachtungen und Vollverpflegung)

Anmeldung: Es sind nur noch wenige Plätze frei!

Bitte melden Sie sich mit beiliegendem Anmelde-Formular an und fügen Sie ein kurzes Motivationsschreiben sowie Kopien Ihrer Studienabschlussurkunde sowie ggf. weiterer Qualifikationsnachweise bei. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine möglichst frühzeitige Anmeldung.
Zudem legen wir Ihnen den Abschluss einer Seminarrücktrittsversicherung nahe.

Ein Anmeldeformular finden Sie hier

Sie haben Interesse an der Kompaktfortbildung “Gesundheitscoaching und Gesundheitstraining”? Dann fordern Sie über unser Kontaktformular die aktuellsten Informationen an.

  • Train-the Trainer-Seminare “Stressmanagement” : » Mehr
Train-the Trainer-Seminare "Stressmanagement"
Mehr Infos als
PDF Download

Lernziele:
Die Schulung bietet eine fundierte Qualifikation für die praktische Arbeit mit Verhaltenstrainings zum Stressmanagement. Grundlage hierfür ist das Gesundheitsförderungsprogramm “Gelassen und sicher im Stress” (s.u.) Für eine selbständige Kursleitertätigkeit sollen die TeilnehmerInnen vor allem praktische Kompetenzen in der Methodik einzelner Trainingsbausteine und in der Leitung strukturierter Gruppen erwerben.

Inhalte:
Die Schulung vermittelt Wissen und praktische Kompetenzen in folgenden Bereichen:

  • Gesundheitspsychologische und biologische Grundlagen
  • Die 3 Säulen der individuellen Stresskompetenz: Instrumentelle Stresskompetenz: Anforderungen aktiv angehen Mentale Stresskompetenz: Förderliche Einstellungen entwickeln Regenerative Stresskompetenz: Erholen und Entspannen
  • Module des Stressbewältigungstrainings: Entspannungstraining (Progressive Muskelralaxation) Mentaltraining Problemlösetraining Genusstraining Zielklärung und Zeitplanung Quart-A-Strategie für den Akut-Fall
  • Methoden der Gruppenarbeit in der Gesundheitsförderung (u.a. Gestalten von Anfangs- und Schluss-Situationen, Gesprächs- und Moderationstechniken, Einsatz von Rollenspielen und Bewegungsübungen).
  • Organisation und Implementierung des Trainings im Hinblick auf unterschiedliche Zielgruppen, Praxisfelder und Auftraggeber

Didaktik:
Neben Kurzvorträgen zur Vermittlung der theoretischen Hintergrundinformationen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung die Selbsterfahrung mit einzelnen Methoden der Stressbewältigung, deren Reflektion unter methodisch-didaktischen Gesichtspunkten sowie das Training des Kursleiterverhaltens in simulierten Gruppensituationen.

Dozenten:

  • Dipl. Psych. Josef Schmitz, Jahrgang 1954, psychologischer Psychotherapeut; mehrere Jahre tätig als Referent für Gesundheitsförderung bei der AOK Hessen; umfangreiche Erfahrungen in der Kursleiterschulung und der Durchführung von betrieblichen Seminaren zur Stressbewältigung

  • Dipl. Psych. Bernhard Broekman, Jahrgang 1960, Klinischer Psychologe /Psychotherapeut BDP, Gestalttherapeut DVG, Supervisor BDP/DGSv/DVG, Senior Coach DBVC, selbständige Tätigkeit als Coach und Trainer seit 1992
  • Dipl. Psych. Prof. Dr. Gert Kaluza, Jahrgang 1955, psychologischer Psychotherapeut, Gründer und Leiter des GKM-Institut für Gesundheitspsychologie

Teilnehmer:
Personen mit einem abgeschlossenen medizinischen, psychologischen, (sozial-)pädagogischen oder gesundheitswissenschaftlichen Studiengang: z.B. Ärzte, Psychologen, Pädagogen, Sozialpädagogen und – arbeiter, Sozial- und Gesundheitswissenschaftler (Abschlüsse: Diplom, Magister, Master, Bachelor). Möglichst mit Erfahrungen in der Vermittlung von Entspannungsmethoden (Autogenes Training oder Progressive Muskelrelaxation).
Teilnehmerzahl: mindestens 10 bis maximal 16

Umfang:
40 Unterrichtsstunden – 45 min

Literatur:
Bitte bringen Sie zur Veranstaltung das Trainermanual zum Programm “Gelassen und sicher im Stress” mit:
Kaluza, G. (2015). Stressbewältigung. Trainingsmanual zur psychologischen Gesundheitsförderung (3. Aufl.) Heidelberg: Springer.

Dozenten:

  • Josef Schmitz (JS)
  • Bernhard Broekman (BB)
  • Gert Kaluza (GK)

Termine und Kosten:

  • Seminar 1 (ausgebucht)

27.-29.01. (BB) und 24.-26.01.2016 (GK) in Marburg

Teilnahmegebühr: 1.090,00 €

  • Seminar 2 (ausgebucht)

09.-11.03. (BB) und 13.-15.04.2016 (GK) in Laubach

Teilnahmegebühr: 1.290,00 €

  • Seminar 3 (ausgebucht)

Sommer-Blockkurs 11.-15.07.2016 (GK) in Laubach

Teilnahmegebühr: 1.490,00 €

  • Seminar 4

21.-23.09. (JS) und 12.-14.10.2016 (GK) in Laubach

Teilnahmegebühr: 1.290,00 €

  • Seminar 5

19.-21.10. (JS) und 23.-25.11.2016 (GK) in Marburg

Teilnahmegebühr: 1.090,00 €

Beginn der Seminare 1,2,4 und 5 jeweils Mittwochs um 15:00 Uhr,
Ende jeweils Freitags um 13:00 Uhr.

Beginn des Seminars 3 (Sommer-Blockkurs) Montags um 11:00 Uhr und Ende Freitags um 13:00 Uhr.

Ein Anmeldeformular finden Sie hier

Bitte beachten Sie: Die Train-the-Trainer Seminare bestehen jeweils aus zwei Blöcken (Ausnahme Seminar 3 Sommerkurs). Es ist nicht möglich einzelne Blöcke verschiedener Seminare zu besuchen.

Veranstaltungsort:

Die Seminare finden im Hotel Fasanerie in Marburg-Gisselberg oder im Hotel Waldhaus in Laubach statt.

HOTEL FASANERIE
Zur Fasanerie 15
D-35043 Marburg-Gisselberg
Tel: 06421-97410
Fax: 06421-974177
info@hotel-fasanerie.de
www.hotel-fasanerie.de

LANDHOTEL WALDHAUS
An der Ringelhöhe 7
35321 Laubach
Tel:06405-91400
Fax: 06405-914044
info@landhotel-waldhaus.de
www.landhotel-waldhaus.de

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:
Das Programm “Gelassen und sicher im Stress” entspricht hinsichtlich der Qualitätskriterien den Anforderungen des § 20 SGB V sowie den von den Spitzenverbänden der Krankenkassen beschlossenen Richtlinien zur deren Umsetzung. Die Teilnahme an dem Train-the-Trainer-Seminar qualifiziert zur Zertifizierung eigener Kursangebote gemäß §20 SGB V als förderungswürdig durch die gesetzlichen Krankenkassen, sofern die geforderte Grundqualifikation vorliegt.
Dieser Kurs beinhaltet keine abgeschlossene Fortbildung für die Kursleitung von Autogenem Training (AT) und/oder Progressiver Muskelrelaxation (PMR).

  • Helping people change – Praxis der motivierenden Gesprächsführung: » Mehr
Helping people change - Theorie und Praxis der motivierenden Gesprächsführung

Lernziele:
Die TeilnehmerINNen kennen Prinzipien und Strategien der Motivierenden Gesprächsführung und können diese in einem Beratungsgespräch anwenden.

Inhalt:
In ihrem sog. Transtheoretischen Modell haben Prochaska et al. Verhaltensänderung als einen Prozess beschrieben, in dem fünf distinkte Stufen (Absichtslosigkeit, Absichtsbildung, Vorbereitung, Handlung, Aufrechterhaltung) unterschieden werden können. Jede Stufe kann durch ein spezifisches kognitives Muster (Selbstwirksamkeit, Entscheidungsbalance), der Übergang von einer Stufe zur nächsten durch je spezifische kognitive und behaviourale Strategien der Veränderung charakterisiert werden. Diese Grundidee wird in dem von Miller und Rollnick entwickelten Konzept der “Motivierenden Gesprächsführung” aufgegriffen. Ursprünglich im Kontext der Suchtberatung erprobt, handelt es sich um ein direktives, klientenzentriertes Beratungskonzept zur Lösung ambivalenter Einstellungen gegenüber Verhaltensänderungen, welches sich als methodische Grundlage für die individuelle Gesundheitsberatung in den verschiedensten Verhaltensbereichen eignet. Das Konzept spezifiziert auf die jeweils aktuelle Veränderungsstufe des Klienten bezogene Beratungsstrategien, durch die der Klient in seinem individuellen Verhaltensänderungsprozess unterstützt wird. Dabei integriert das Konzept Prinzipien und Methoden der Gesprächspsychotherapie, der Verhaltenstherapie, humanistischer Therapieschulen sowie der Kommunikationspsychologie. Im einzelnen werden im Seminar u.a. behandelt:

  • Stufen und Prozesse der Verhaltensänderung: Das Transtheoretische Modell
  • Grundhaltungen und Prinzipien der Motivierenden Gesprächsführung
  • Motivation zur Veränderung aufbauen
  • Umgang mit Widerstand
  • Entscheidungsbalance als Mittel der Gesprächsführung
  • Selbstverpflichtung zur Verhaltensänderung
  • Menü strukturierender Beratungsstrategien
  • Anwendungsbeispiele

Didaktik:
Neben Kurzvorträgen zur Darstellung der theoretischen Grundlagen sowie Life- und Video-Demonstrationen (zumeist in englischer Sprache) liegt der Schwerpunkt auf der praktischen Einübung einzelner Elemente der Motivierenden Gesprächsführung in Form von angeleiteten Rollenspielen mit gezieltem Feedback. Zur Unterstützung des Transfers der erlernten Gesprächsstrategien in den beruflichen Alltag erhalten die TeilnehmerInnen detaillierte „Übungskärtchen“.

Umfang:
20 Unterrichtsstunden

Ort:
Marburg
auch als Inhouse-Seminare durchführbar

Termin:
Zur Zeit wird dieses Seminar nicht angeboten. Sie können sich aber gerne in den Email-Verteiler aufnehmen lassen.

Literatur:
Keller, S., Kaluza, G. & Basler, H.D. (2001). Motivierung zur Verhaltensänderung – Prozessorientierte Patientenedukation auf der Grundlage des Transtheoretischen Modelles. Psychomed, 13, 101- 111.
Miller, W.R. & Rollnick, St. (2004). Motivierende Gesprächsführung. Freiburg i.Br.: Lambertus, 2. Auflage
Miller, W. R. & Rollnick, St. (2002). Motivational interviewing. Preparing people for change. New York: Guilford
Rollnick, S., Mason, P. & Butler, C. (1999). Health Behavior Change. A guide for practioners. London: Churchill Livingstone

Anmeldung:

Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen können Sie hier anfordern.

  • Burn-out – Erkennen, Verstehen, Vorbeugen: » Mehr
Burn-out - Erkennen, Verstehen, Vorbeugen

Dieses Seminar wendet sich an Angehörige von Gesundheits- und Sozialberufen, die etwas für ihre eigene Gesundheit tun möchten. Sei es, dass sie bereits unter körperlichen, mentalen oder emotionalen Symptomen der Erschöpfung leiden oder es erst gar nicht so weit kommen lassen wollen.

Durch Impulsvorträge und den Austausch in der Gruppe, durch schriftliche Arbeitsblätter und vielfältige Übungsangebote werden die TeilnehmerInnen dazu angeregt, Gefahren und Ursachen für das individuelle Burn-out auf die Spur zu kommen und persönliche Wege zu dessen Vorbeugung zu entwickeln. Am Ende des Seminares steht die Planung eines persönlichen “Gesundheitsprojektes”, welches konkrete Schritte zur Burn-out-Prophylaxe im Alltag formuliert.

Umfang:
16 Unterrichtsstunden

Ort:
Variabel

Dieses Seminar wird als Inhouse-Seminar für Mitarbeiter/innen von medizinischen, sozialen oder pädagogischen Einrichtungen durchgeführt. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf: info@gkm-institut.de